#SixtRallye

Am Freitag 22.08.2014 war es soweit und die 6 Teams durften Ihre Fahrzeuge für die #SixtRallye entgegen nehmen. Bevor um 12 Uhr der Startschuss fiel, mussten die Teilnehmer aber noch Ihr fahrerrisches Talent an der Carrerabahn im Sixt Coffee House Le Relais beweisen. Das Classement der Carrera-Bahn Challenge entschied über die Auswahlreihenfolge der Rallye-Fahrzeuge am ersten Tag.

Johannes Stuck konnte hier mit seiner Rennfahrer Erfahrung punkten, und entschied das Rennen an der Carrera-Bahn vor dem Team Dressed like Machines für sich. Belohnt wurde er mit einem BMW M4 Cabrio für die erste Etappe nach Innsbruck.

München-Innsbruck

 

Nachdem auch Sixt Goodie Bags inkl. eines Samsung Partner-Handys (#samsungpicoftheday) verteilt wurden, um die Rallye-Teilnehmer auch nach außen sichtbar für Sixt zu branden, ging es los auf die Fahrt nach Innsbruck.

Direkt nach dem Start wurden Besucher der #Sixtrallye-Socialmedia Wall (SOCIALMEDIAWALL) bereits mit den ersten Eindrücken vom Weg über die bayerischen Voralpenseen nach Innsbruck belohnt.

abgefahren_tag1-19

Innsbruck – Lugano

In Innsbruck diente das Partnerhotel Best Western Leipziger Hof als Unterkunft für die Nacht. Am nächsten Morgen wurden die Autos über die landestypische Brezelwurfchallenge bestimmt. Über den Flexenpass und den San Bernadino Pass sollte es nach Lugano gehen.

Zwar überraschte auf über 2.000m das Thermometer mit Temperaturen unter 10 Grad Celsius, aber die #SixtRallye-Fahrer wurden mit fantastischen Eindrücken auf den alten Passstraßen belohnt.

2014-08-24 07.42.19

Lugano – Nizza

Nach einer Nacht gesponsort von airbnb am Luganer See konnten endlich die ersten Palmen gesichtet werden. Auf dem Weg nach Nizza folgte ein Stop am Yachthafen in Monaco, wo die Armada der #SixtRallye Fahrzeuge schon mächtig Eindruck hinterlassen konnte.

abgefahren_tag3-21

Der Abend klang in Nizza aus, von wo das heutige Etappenziel Aix en Provence heisst. Die neue Fahrzeugauswahl erfolgte in einer Little ADAM Challenge. Hierbei bestand die Aufgabe, auf  einem Little ADAM einen Parcours in Rekordzeit zu bewältigen.

abgefahren_tag4_p2-2

Nachdem bereits Österreich, die Schweiz und Italien durchquert wurden, standen zu Beginn dieser Woche 2 Etappen auf französischem Boden an.

abgefahren_tag4-9

 

Nizza – Aix-en-Provence

Die Fahrzeugauswahl erfolgte am Montag vormittag mit Hilfe des Sponsoring Partners Opel. In der Little ADAM Challenge galt es auf Bobbycars einen Parcours auf Zeit zu bewältigen. Das Team Abgefahren konnte sich dabei den sportlichen 1. Platz sichern, und damit auch das Recht auf die Fahrzeugauswahl.

IMG_2191

Auf einer der schönsten Etappen der #SixtRallye 2014 entlang der Côte d’Azur und den weltbekannten Orten St. Tropez, Antibes und Cannes konnte das Team im Sixt 435 BMW Cabrio eindrucksvolle Aufnahmen machen. Bei Temperaturen um die 30°C sind Sonnencreme, Sixt Rallye Cap und die Rallye Sonnenbrille derzeit die wichtigsten Begleiter.

 sixtrallye-branding

Aufgabe der Tagesetappe war es das 2014 so beliebte Selfie Foto vom Team online zu posten und so die Jury, bestehend aus den anderen #SixtRallye Teilnehmern zu überzeugen. Vorgabe war ein typisch französisches Bild mit einem künstlichen Schnurrbart anzufertigen. Die Ergebnisse konnten sich sehen lassen und machten das Team Abgefahren erneut zum Sieger. Dem Baguette soll es nach unseren Informationen wieder gut gehen. Gastgeber in Aix-en-Provence war das Bed&Breakfast Pont de lÀrc wo das Abendessen kurzerhand in ein Nachtmahl verlegt wurde.

DCIM114GOPRO

Aix-en-Provence – Narbonne

Mit einer ebenso einfachen wie kreativen Aufgabe starteten die Teams auf die 5 Etappe ins französische Narbonne. Sieger der Challenge sollte derjenige werden, der das längste Baguette besorgen konnte. Und die Challenge sollte so einige Überraschungen mitbringen. Die 241 km wurden erneut bei fantastischem südfranzösischem Wetter absolviert. Bei einem Zwischenstop im wunderschönen Seté am Mittelmeer konnte sogar die französische Kultur hautnahe beim örtlichen Volksfest erlebt werden.

2014_0826_15180500

Abends kam es dann zum Showdown der Baguettechallenge am B&B Hotel Narbonne. Die Rallye-Teilnehmer waren für den Tagessieg sogar bis ins Heiligtum der französischen Bäcker vorgedrungen: die Backstube. Mit gutem Zureden auf den stolzen Bäcker waren es hier gerade die Rennfahrer aus dem Team Stuck³, die den Tagessieg mit einem 2,80 m-Baguette davon tragen konnten.

2014-08-27 12.01.24

Narbonne – Barcelona

Heute heißt das Etappenziel Barcelona, wo das traumhafte Le Meridien Barcelona Hotel im Herzen der Altstadt die Rallye-Teilnehmer 2 Tage beherbergt. Weiterhin erzeugen die schwarzen Sixt-Fahrzeuge hohe Aufmerksamkeit sowohl auf den Straßen Frankreichs als auch immer mehr auf den Social Media-Plattformen Twitter, Instagram, Facebook und Co.

abgefahren_tag4_p2-24

Am 6. Tag der #SixtRallye war es endlich soweit und die schwarzen Fahrzeuge der #SixtRallye-Flotte erreichten auf der Etappe zwischen Narbonne und Barcelona spanischen Boden. Nach einer Fahrt entlang der Costa Brava wurde gestern das entfernt gelegenste Etappenziel der #SixtRallye 2014 erreicht. Immerhin über 1.600 km sind die Teilnehmer der Rallye jetzt schon im Namen von Sixt unterwegs.

Und bereicherten die Social Media Kanäle und jeden Besucher der #SixtRallye Website mit einzigartigen Eindrücken.

k-IMG_1315

Nachdem die Baguettechallenge (wir berichteten) beendet war, hieß es aufbrechen entlang der Costa Brava zum Traumziel Barcelona. Mit nur gut 200 Kilometern war es eine der kürzesten Tagesetappen, so dass noch genug Zeit für eine Erfrischung an einer der einsamen Buchten blieb und die herrlichen Serpentinenstrecke rund um Caraquès.

abgefahren_tag6-16

Eines der schönsten Hotels der Rallye wartete mit dem traumhaften Le Meridien Barcelona . Direkt an der zentralen Prachtstraße Rambla gelegen glänzt das Hotel mit seiner einmaligen Lage und einer traumhaften Dachterrasse. Speziell für #SixtRallye Teilnehmer wurde dann am Abend zu einer Cocktail-Schulung eingeladen, bevor die Stadt bei einer Tapas-Tour erobert werden konnte.

 

Barcelona

abgefahren_tag7-17

Der Donnerstag sollte dazu dienen, die bisherigen Erlebnisse zu verarbeiten, Bilder, Videos & Reiseberichte an unser Content Team in Berlin zu übermitteln – und nicht zuletzt Barcelona mit der Kamera zu entdecken. Barcelona, die Stadt Gaudis, konnte alle Rallye Teilnehmer überzeugen: Neben touristischen Highlights wie dem Parc Güell und die La Sagrada Familia fanden einige Teilnehmer sogar Zeit, sich bei einer Bootstour zu erfrischen.

Challenge des Tages war es ein Bild mit geworfener Holi Farbe zu posten. Die Ergebnisse können sich sehen lassen (Hier geht’s zu allen Bildern) und erzeugten auch in der Social Media besonders viel Aufmerksamkeit.

abgefahren_tag7-12

Barcelona nach Grenoble

Der Ruhetag endete mit einer zweiten Nacht im 5***** Le Meridien Barcelona. Und die Ruhepause konnte hoffentlich gut genutzt werden, ging es doch danach die 650 km lange Etappe zurück Richtung Alpen gen Grenoble. Zwischendurh gabs aber auch ein zwei malerische Plätze, an denen ein Boxen Stop eingelegt wurde.

abgefahren_tag8-8

Grenoble nach Lausanne

Strahlender Sonnenschein, Wasserfontänen, Schwäne und ein paar merkwürdige Affen. Diese Etappe bot wahrlich ein ganz rasantes Spektrum an visuellen Einflüssen.

abgefahren_tag9-22

abgefahren_tag9-34

 

Lausanne nach Zürich

In Zürich angekommen, wartete auf die Teams die Mega Challenge schlechthin. Hier wurde den Rallyefahrern Sport in Form von Push Ups, Cocktail garnieren, das Falten eines Bademantels und andere Späße abverlangt. Natürlich wurden diese souverän gemeistert und das auch in aller Ernsthaftigkeit.

k-20140831_161939  k-IMG_1445

 

Zürich nach München

Die letzte Etappe. Der Ruf der Heimat. Das beginnende Fernweh… Zehn Tage Spaß und Abenteuer näherten sich nun dem Ende. Sieger mussten gekürt werden. Und es durfte in einen Lotus Elise eingestiegen werden.

2014-09-01 16.28.07

Und zum Schluss hieß es dann: So sehen Sieger aus! Hier kommt Ihr zur Wertung

 

★ Sechs Länder ★ Sechs Teams ★ Elf Tage ★